Boule: TGW 2 sensationell auf Platz 1

Am Samstag, den 11.09.2021 hatte die 2. Mannschaft der TGW-Bouleabteilung gleich drei Begegnungen auf ihrem Boulodrom. Um 10:00 Uhr spielte man gegen Bornheim Boules 3 aus Frankfurt. Hier kam Josef Mertens, unser neues Mitglied zum ersten Mal in der Liga zum Einsatz und gewann mit Jörg Bornmann mit 13:11. Nach weiteren harten Wettkämpfen gewann man insgesamt mit 3:2 und 55:50 Punkten.

Um 14:00 startete die zweite Begegnung gegen die Los Veteranos 1 ebenfalls aus Frankfurt. Kurz nach dem Start gab es einen heftigen Regenschauer, sodass die Begegnung unterbrochen werden musste. Auf dem Boulodrom bildeten sich riesige Pfützen, doch dann kam die Sonne raus und man umspielte die Seenlandschaft. Für Karin, Maria und Erwin war die nasse „Pampe“ ein gefundenes Fressen, den sie legten ihre Kugeln mit geschickten Hoch-Portée-Würfen direkt an das Schweinchen (Hoch-Portée: Die Kugel wird in hohem Bogen geworfen, so dass sie fast senkrecht in der Nähe der Zielkugel herunterfällt). Das Spiel wurde mit 13:0 gewonnen. Für den Gegner eine Fanny! Der Legende nach muss der Verlierer einem Mädchen auf den blanken Po eine Kuß geben. Die meisten Boule-Vereine haben ein stilisierte Abbildung der Fanny in ihren Reihen.

Ergebnis der zweiten Begegnung: 4:1 und 53:38 Punkte für die TGW!

In der dritten Begegnung musste man gegen die Boulodromedare Fulda 1 antreten. Durch den Regenschauer und ein Spiel in der zweiten Begegnung, dass zweieinhalb Stunden lief, war die Startzeit stark überzogen und man musste sich wirklich nochmal aufrappeln, um diese Begegnung erfolgreich zu gestalten. Nach 1:1 in den Tripletten (Drei gegen Drei) musste man noch zwei Doubletten (Zwei gegen Zwei) gewinnen, um den Sieg nach Hause zu bringen. Die erste Doublette gewannen Maria und Alfonso souverän mit 13:6, während Erwin und Rosario etwas schwächelten und mit 9:13 verloren.  Nun war nur noch die dritte Doublette mit Claudia und Jörg im Spiel und die gaben Alles! Claudia spielte sich förmlich in einen Spielrausch und legte eine Kugel nach der anderen an das Schweinchen (Zielkugel), sodass sie den Tireur (Schießer) des Gegners zu Verzweiflung brachte. Sie gewannen ihr Spiel mit 13:9 und brachten uns das 3:2 mit 54 zu 43 Punkten ein. 

Am Anfang der Saison war die Zielsetzung der 2. Mannschaft den Klassenerhalt in der 3. Hessenliga zu schaffen und nun war man völlig unerwartet mit den drei Siegen auf Platz 1 der Tabelle. Am 10.10.2021 fahren wir nach Kirtorf um gegen die Rumkugler Kassel 2 zu spielen, die momentan mit 4:1 Punkten auf Platz 3 der Tabelle stehen. Mal sehen welche Ergebnisse die Rumkugler Kassel 2 in der Zwischenzeit noch einfahren?

Es bleibt spannend!

Jahreshauptversammlung 2021

Zur Jahreshauptversammlung 2021 der Turngemeinde 1886 e.V. Weiskirchen waren am Freitag, den 10. September 24 Mitglieder gekommen. Aufgrund der Corona-Pandemie (3 G-Regel) wurden nur die absolut notwendigen Punkte erledigt. Eine Neuwahl des kompletten Vorstands stand an. Der amtierende 1. Vorsitzende Albert Ricker berichtete über die wichtigsten Vorkommnisse der Jahre 2019 und 2020.

Es folgten Berichte des Kassenwarts zum Kassenstand und der Basisförderung der Jahre 2019 und 2020. Anschließend wurde der schriftlich abgegebene Revisionsbericht verlesen.

Auf Antrag wurde sowohl der Kassenwart als auch der Vorstand entlastet.

Bodo Bauer wurde als Wahlleiter gewählt, er nahm die Wahl an und führte die Wahlen durch.

Als 1. Vorsitzender wurde Albert Ricker im Amt bestätigt. Ebenso die Stellvertreter Hartmut Liebich und Ralf Schröder. Der bisherige kommissarische Stellvertreter Detlef Tiedt wurde vorgeschlagen und gewählt. Auch der Schatzmeister Jürgen Peissig und der Mitgliederbetreuer Oliver Sperling wurden in ihren Ämtern bestätigt. Es folgte die Wahl der Revisoren. Florian Beyer und Enrico Heine wurden als Revisoren und Sven Ricker als Ersatzmann gewählt. David Kraftczyk wurde als Datenschutzbeauftragter und Ramazan Terzi als Fußball-Jugendleiter vorgeschlagen und gewählt.

Unter Punkt „Verschiedenes“ erläuterte Hartmut Liebich die genehmigten Zuschüsse der Stadt Rodgau, des Kreises Offenbach, des Landes Hessen, sowie von „Aktion Mensch“ zu den Projekten „Barrierefreie Bouleanlage“, „Optimierte Bewässerung des Fußballplatzes“, „Bespiegelung der Kampfsporthalle“ etc.

Nach ca. 45 Minuten war die Jahreshauptversammlung 2021 beendet.

Corona-Krise

Wegen der Corona-Krise und den daraus resultierenden Einschränkungen müssen der Trainings- und Spielbetrieb gemäß der aktuellen Beschränkungen angepasst werden.

Der Vorstand der TGW

++++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Landessportbund Hessen (LSBH) zur CORONA-Pandemie

Der Landessportbund Hessen hat die wichtigsten dieser Fragen deshalb zusammengetragen. Dr. Frank Weller, Vizepräsident Vereinsmanagement und Rechtsanwalt, gibt Antworten.

Haben Vereinsmitglieder aufgrund des ausgesetzten Sportbetriebs Anspruch auf Erstattung gezahlter Mitgliedsbeiträge oder auf Reduzierung des Beitrages für den Zeitraum, in dem kein Angebot stattfinden konnte? Können Mitglieder ihre Mitgliedschaft mit einem Sonderkündigungsrecht beenden?

Mitglieder haben in diesem Zusammenhang keinen Anspruch auf Erstattung des Beitrages. Ebenso entsteht aus dieser Situation auch kein Sonderkündigungsrecht. In der Regel ist der Mitgliedsbeitrag nicht an konkrete Sportnutzungen gebunden, sondern ist, wie der Name schon sagt ein „Beitrag für die Mitgliedschaft“. Als Mitglied ist man kein Kunde, sondern Teil des Vereins. Die Kosten des Vereins laufen ja weiter und man hat als Mitglied eine Verantwortung gegenüber dem Verein. Der Beitrag stellt nach den vereinsrechtlichen Grundsätzen kein Entgelt dar, sondern dient dem Verein dazu, seinen Zweck zu verwirklichen. Mit den Kosten für ein Flug- oder Konzertticket lässt sich der Mitgliedsbeitrag daher nicht vergleichen.

Gleiches gilt für „echte“ Abteilungsbeiträge. Auch diese werden vom Mitgliedern gezahlt, ohne dass eine direkte Gegenleistung des Vereins damit verbunden ist. Daher sind Mitgliedsbeitrag und Abteilungsbeitrag auch im ideellen Bereich zu verbuchen.

Darf ein Verein auf Beitragszahlungen verzichten oder diese erstatten?

Ein gemeinnütziger Verein darf lediglich dann auf Beitragszahlungen verzichten oder diese erstatten, wenn eine Satzungsregelung dies erlaubt. Gemeint ist damit eine Ausnahmeregelung für einzelne, in wirtschaftliche Not geratene Mitglieder. Besteht keine solche Ausnahmeregelung riskiert der Verein seine Gemeinnützigkeit.

Sieht die Satzung die Zahlung von Beiträgen vor, ist eine Regelung, die den Verzicht auf die Beitragszahlung aller Mitglieder gestattet, hingegen nicht möglich. Wie schon dargelegt, kann in die Satzung allenfalls eine Regelung aufgenommen werden, die es erlaubt, ausnahmsweise auf die Beitragszahlung einzelner Mitglieder zu verzichten, wenn diese wirtschaftlich in Not geraten sind.

Eine weitere und vorübergehende Ausnahmeregelung gibt es lediglich für durch die Corona-Krise wirtschaftlich in Not geratene Mitglieder. Wenn die aktuellen Satzungsbestimmungen oder Beitragsordnungen die Rückzahlung von Beiträgen an durch die Corona-Krise wirtschaftlich in Not geratene Mitglieder beziehungsweise die Befreiung dieser Mitglieder von Beitragszahlungen nicht zulassen, ist eine solche Rückzahlung oder eine solche Befreiung dennoch ausnahmsweise bis zum 31. Dezember 2021 steuerrechtlich unschädlich für den Status der Gemeinnützigkeit. Der Verein muss sich die von dem Mitglied geltend gemachte, durch die Corona-Krise bedingte wirtschaftliche Notlage nicht nachweisen lassen. Es reicht aus, wenn sich das Mitglied plausibel auf eine solche Not beruft oder sich die Notsituation des Mitglieds für den Verein plausibel aus anderen Umständen ergibt.

 

Ben Weiland „Bester hessischer Jugendspieler der Saison 2019“

Kontaktfreie Übergabe des Pokals für den besten hessischen Jugendspieler der Saison 2019 an Ben Weiland.

Traditionell ist die Übergabe des Pokals für den besten hessischen Jugendspieler der Saison immer für den ersten Jugendligaspieltag überregional in Dreieichenhain geplant, der diesmal allerdings Corona-bedingt abgesagt werden musste. Auch wenn es derzeit schwierig bis unmöglich ist, gemeinsam Boule zu spielen, fand sich nun doch eine Gelegenheit, um die Übergabe mit dem gebührenden Abstand vorzunehmen.

Im Rahmen des dritten Durchgangs des von Pétanque Aktuell organisieren „Corona-Shooting“ wurde der Pokal nun von Paul Bonifer (CdP Dieburg) – der diesen 2017 und 2018 errang – an Ben Weiland (TG Weiskirchen) übergeben, der über die Saison 2019 gesehen die meisten Jugend- und Erwachsenenranglistenpunkte ergattern konnte und damit bester hessischer Jugendspieler 2019 ist. Herzlichen Glückwunsch Ben!

Aufgrund des derzeit noch eingestellten Spielbetriebs, der Absage aller hessischen Turniere bis zur Jahreshälfte und der anhaltenden Unsicherheit für das zweite Halbjahr haben Peter und ich uns dazu entschlossen, den Pokal für den besten hessischen Jugendspieler 2020 nicht auszuspielen – auf ein Neues in 2021!

Bleibt gesund und mit Abstand virenfrei – Euer Boni (HPV-Jugendwart)

Sportlicher Jahresrückblick Boule

Jugend:

Erfolgreichster Verein in 2019 in der Jugend im Hessischen Pétanque-Verband

Ein Kaderspieler und eine Kaderspielerin im Deutschen Pétanque Verband


Tyson Aigner, Kim Luise Stenzel, Ben Weiland und Lars Yves Wolf

  • Einmal Dritter bei der Deutschen Meisterschaft
  • Zweimal Fünfter bei der Deutschen Meisterschaft
  • Dreimal Vierter in der Jugendliga
  • Viermal Hessenmeister (Doublette, Triplette, Tir de Precision)
  • Zweimal Dritter in der Hessenmeisterschaft
  • Zweimal Vierter in der Hessenmeisterschaft

Ben Weiland (AK „Juniors“ Jahrgänge 2003 – 2005)
Kaderspieler im Deutschen Pétanque Verband
– Dritter Deutsche Meisterschaft Tireur
– Hessenmeister Triplette
– Dritter Hessenmeisterschaft Tir de Précision

Ben Weiland wechselt aufgrund seines Jahrgangs die Altersklasse in 2020 und wird als Kaderspieler des DPV unter „Espoires“ geführt.


 

Kim Luise Stenzel (AK „Juniors“ Jahrgänge 2003 – 2005)
Kaderspielerin im Deutschen Pétanque Verband
– Hessenmeisterin Tir de Précision
– Dritte Hessenmeisterschaft Tripletten

 


Lars Yves Wolf (AK „Minimes“ Jahrgänge 2009 und jünger)

– Fünfter Deutsche Meisterschaft Tripletten
– Hessenmeister Doublette
– Vierter in der Jugendliga


Lucas Stenzel (AK „Minimes“ Jahrgänge 2009 und jünger)
– Fünfter Deutsche Meisterschaft Tripletten
– Vierter in der Jugendliga

 

 


Tyson Aigner (AK „Minimes“ Jahrgänge 2009 und jünger)
– Fünfter Deutsche Meisterschaft Tripletten
– Hessenmeister Doublette
– Vierter in der Jugendliga
– Zweiter Hessenmeisterschaft Tir de Précision

 


 

Erwachsene:

TGW1 – Aufstieg in die 2. Hessen-Liga


TGW2 – Verbleib in der 3. Hessen-Liga


TGW3 – Abstieg in die 4. Hessen-Liga

Wintertraining der Boule-Kids

Zweites Jugendtraining in der Boulehalle in Großostheim (07.12.2019)

Das Kids-Training in der Boulehalle Großostheim das von vierzehn begeisterten Spieler*Innen gut angenommen wurde, war ein schöner Erfolg. Leider hatten sich sechs Kinder krankgemeldet.

Kurzfristig sprang Faycal Chikhaoui (Trainer mit C-Lizenz ) für den erkrankten Janik Schaake als Trainer ein.

Initiator Carlos Solomando, sowie Markus Hammer, unterstützten Faycal beim Training, das übrigens ohne Entgelt durchgeführt wurde. Spielerisch wurde sich erst einmal gemeinsam aufgewärmt (siehe Video Anhang). Danach wurden die Kids in Gruppen eingeteilt. Legen und Schießen, sowie Taktik wurden geübt, dabei fanden spielerische Elemente Einzug in das Training.

So wurde nicht nur auf Kugeln geschossen, sondern auf Holzklötze, Kronkorken, sowie nummerierte Holzklötze die unterschiedlichen Punkte ergaben. So entstand ein ständiger Wettbewerb unter den Kindern, wer am meisten Punkte ergattert hatte. Der spielerische Aspekt war somit immer im Vordergrund. Die Kids hatten sichtlich Spaß an dem angebotenen Programm. Auch Übungen die vom DPV für die Kaderspieler ausgegeben wurden, fanden Berücksichtigung beim Training. Die Organisation des Trainings war somit ein voller Erfolg. Danke auch an Rokko von der Gaststätte Schwanenkeller, der für unser leibliches Wohl gesorgt hat und an die Hallenbetreiber (Danke Christel), die perfekte Bedingungen zur Verfügung gestellt hat, sowie Kaffee und Kuchen.

Alles in Allem eine gelungene Veranstaltung.

Impressionen vom Training

Aufwärmtraining I

Aufwärmtraining II

Boule-Vereinsmeister 2019

(v.l.n.r.) Klaus Hermes (Vierter), Jörg Bornmann (Dritter), Alfonso Aigner (Erster), Rosario Amenta (Zweiter)

Am 19.10.2019 fand die Boule-Vereinsmeisterschaft statt. In drei Vorrunden wurden die besten vier Spieler ermittelt, die dann  im Halbfinale und Finale um den Meistertitel 2019 kämpften. Die Besten vier Spieler waren Rosario (362 Punkte), Alfonso (359 Punkte), Jörg (250 Punkte) und Klaus Hermes (248 Punkte).

Im ersten Halbfinale schlug Rosario Amenta Jörg Bornmann mit 13:3 und im zweiten Halbfinale schlug Alfonso Aigner Klaus Hermes mit 13:0.

Im Finale zeigte Alfonso Aigner seine Turnierstärke, lag bis zum 7:7 Kopf an Kopf mit Rosario Amenta, konnte sich aber zum Schluß mit 13:8 durchsetzen.

Die Abteilungsleitung gratuliert den besten Vier!

 

 

 

 

10 Jahre Kampfsport/Kampfkunst bei der TGW

Im September 2009 war es soweit. Nach längerer Suche und vielen Überlegungen trat eine Gruppe von Schwarzgurtträgern an den Verein TG 1886 e.V. Weiskirchen heran mit dem Vorschlag, eine neue Kampfkunst/Kampfsport-Abteilung zu gründen. Zu Beginn wurde nur die koreanische Schwertkampfkunst Haidong Gumdo unterrichtet. Da aber die Nachfrage wuchs und die Möglichkeiten vorhanden waren, wurde kurz danach Hapkido, eine koreanische Kunst der Selbstverteidigung und Kung-Fu, das wir alle aus vielen Filmen von Bruce Lee und Jackie Chan kennen, mit ins Programm genommen.

In den zehn Jahren, mit Höhen und Tiefen, errungen viele Mitglieder aus dieser Abteilung große Erfolge bei deutschen und auch internationalen Meisterschaften.

Aber eigentlich sind die echten Erfolge nicht die großen Auftritte, sondern der Zusammenhalt, die Freundschaft, für einander da zu sein und sich gegenseitig zu unterstützen. Anders gesagt, das Zwischenmenschliche, das aus den Tugenden der Kampfkünste hervorgeht und hier, seit nun zehn Jahren aktiv im Verein gelebt wird.

Aus diesem Grund warten viele Vertreter der Abteilung Kampfkunst am Samstag 19.10.2019 ab 15 Uhr in den Hallen der TG 1886 e.V. Weiskirchen auf alle, die gerne ins Training hineinschnuppern wollen, sich informieren wollen und oder die Abteilung als Menschen, als Trainer oder als Freunde kennenlernen möchten und/oder einfach nur bei Kaffee und Kuchen ein Schwätzchen genießen wollen.


Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

 


Dabei gibt es die Möglichkeit ein paar Übungen/Techniken aus den obengenannten Kampfsportarten auszuprobieren oder zum Beispiel in einer spannenden Disziplin wie „mit Holzschwert Kerzen zu löschen, ohne sie zu berühren“ gegen einen Europameister anzutreten.

 

3. Rodgauer Pétanque-Pokal-Turnier

(v.l.n.r.) Hartmut Liebich, Abt.-Ltr. Boule, Bürgermeister Jürgen Hoffmann und Ted Tiedt, Stv. Abt.-Ltr. Boule

Am Sonntag, den 15.09.2019 startete bei sonnigem Spätsommerwetter das 3. Rodgauer Petanque-Pokal-Turnier. Herr Jürgen Hoffmann, Bürgermeister der Stadt Rodgau, Sponsor des Wanderpokals, eröffnete das Turnier mit Grußworten und übergab einen Brief mit einer Spende für die Jugendarbeit an den Abteilungsleiter Hartmut Liebich.

Gespielt wurden vier Runden „Formule X“.

Ein Beispiel: Team  A gewinnt gegen Team B 13:7.
A bekommt 100 Punkte für den Sieg, 13 für die eigenen Punkte und 6 für die Differenz (13-7) = 119.
B bekommt 7 Punkte.


Sieger im 3. Rodgauer Petanque-Pokal-Turnier

 

Patrick Michels, Jean Claude Mawila und Franz Olivier

„Klickers Offenbach“


(v.l.n.r.) Hartmut Liebich, Abt.-Ltr. Boule, Benjamin Lemke, Jürgen Hartmann und Matthias Laubner

Zweiter im 3. Rodgauer Petanque-Pokal-Turnier

„Magic Hands“


(v.l.n.r.) Kurt & Renate Daus und Stephan Jung

Dritter im 3. Rodgauer Petanque-Pokal-Turnier

„Die Hainburger“


 

Es gab sehr spannende Spiele, sodaß zum Schluß die „Klickers Offenbach“ mit nur 14 Punkten die Nase vor den „The magic hands“ hatten. Matthias Laubner von den „The magic hands“ übergab ihr Preisgeld an den Abteilungsleiter für die Jugendarbeit. Die fünf Kinder und Jugendlichen der TG Weiskirchen kämpften zur gleichen Zeit bei der Deutschen Jugendmeisterschaft in Diefflen (Saar) um Ehre und Titel und erreichten den 3. Platz bei den Tireuren (Schießer) und den 5. Platz bei den Minimees Tripletten (bis 11 Jahre). Eine tolle Leistung!

So ging ein schöner Boule-Sonntag zu Ende, für die Leistungssportler, als auch für die Hobby-Bouler.


Impressionen vom 3. Rodgauer Pétanque-Pokal-Turnier

 


 

TGW-Boule-Jugend erfolgreich bei der Deutschen Jugendmeisterschaft 2019

Dritter bei der Deutschen Jugend-Tireur-Meisterschaft 2019

(erster von rechts) Ben Weiland, TG Weiskirchen


Fünfte bei der Deutschen Jugend-Meisterschaft Tripletten Minimees (bis 11 Jahre)

(vorn) Jugend-Trainer Carlos Solomando, (Mitte, v. l.) Lars Yves Wolf und Lucas Stenzel, (hinten) Tyson Aigner


Vom 14. – 15.09.2019 fand im saarländischen Diefflen die 25. Deutsche Jugendmeisterschaft in die Altersklassen Minimes, Cadets, Juniors und Espoires statt. Insgesamt waren fast 230 Kinder und Jugendliche am Start, darunter rund 40 aus Hessen.

Jugend Team Hessen 2019

4 Minimes-, 5 Cadets-, 4 Juniors- und 1 Espoires-Team gingen an den Start, SpielerInnen aus Geinsheim (9 SpielerInnen), Dieburg (6), Weiskirchen (5), Dreieichenhain (5), Petterweil (2), Rüsselsheim (2), Bad König (2), Kassel (1), Wettenberg (1), Frankfurt (1), Groß-Gerau (1) und Ostheim (1), ergänzt um den ein oder anderen jungen Mitstreiter aus Bayern, BaWü, Saarland oder der Pfalz, bildeten Tripletten, um in teilweise knappen und hart umkämpften Partien die diesjährigen Deutschen Meister zu ermitteln.

Nach dem 1 Tag sah es sehr gut aus, fünf Teams aus Hessen konnten sich für das A- Turnier qualifizieren. Unter anderem bei den Minimees Hessen 1: Tyson, Lars Yves und Lucas. Auch Ben konnte sich mit seinem Team für das A-Turnier qualifizieren. Kim konnte sich leider mit ihrem Team nur für das B-Turnier qualifizieren.

Mit großer Zuversicht starteten die Teams am nächsten Tag, leider war keine Steigerung der Leistung vom Vortag möglich, so erreichten Sie den 5. Platz. Eine tolle Bilanz für die Jugend der TG Weiskirchen.

Es war eine sehr gut organisierte Jugend-DM, bei bestem Wetter – auch die erstmalig organisierte gemeinsame Unterkunft aller hessischen SpielerInnen und die gemeinsamen Abendessen der hessischen Equipe trugen zum Gelingen und zur Stärkung der hessischen Gemeinschaft bei. Ich möchte mich nochmals bei den Eltern und Begleitern, bei allen Coaches und vor allem bei den Kindern und Jugendlichen für die vertrauensvolle Zusammenarbeit im letzten Jahr sowie für das sportliche und faire Auftreten bei der DM bedanken. Die Erfolge – gerade bei den Minimes – lassen auf eine erfolgsversprechende hessische Pétanque-Zukunft hoffen.

Author: Carlos Solomando

Impressionen von der Deutschen Jugendmeisterschaft 2019